Austausch zu aktuellen E-Government-Themen in NRW

Dortmund, 25.07.2017

Das seit vielen Jahren regelmäßig stattfindende ÖV-Symposium gehört zu den wegweisenden E-Government-Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen. Rund 600 Teilnehmer aus der öffentlichen Verwaltung und der Wirtschaft treffen sich am 5. September 2017 im Kongresszentrum Westfalenhallen in Dortmund, um sich über aktuelle E-Government-Themen zu informieren und ihre Erfahrungen auszutauschen. Unter der Schirmherrschaft des Beauftragten der Landesregierung für Informationstechnik (CIO) und Beteiligung der kommunalen Spitzenverbände in NRW wird das 18. ÖV-Symposium durch die IT-Beratungsunternehmen Materna GmbH und Infora GmbH organisiert.

Unter dem Motto „Verwaltung gemeinsam gestalten“ präsentieren beim diesjährigen ÖV-Symposium mehr als 40 Experten aus Landes- und Kommunalbehörden sowie aus Wissenschaft und Wirtschaft aktuelle Trends, Strategien und Best Practices rund um das Thema E-Government.

Schirmherr der Veranstaltung im Kongresszentrum Westfalenhallen in Dortmund ist Hartmut Beuß, Beauftragter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für Informationstechnik (CIO). Traditionell eröffnet Hartmut Beuß das große Behördentreffen und berichtet über die Digitalisierungsstrategie des Landes und den aktuellen Umsetzungsstand hinsichtlich des E-Government-Gesetzes in NRW. In vier Fachforen können sich die Teilnehmer der Veranstaltung über aktuelle Themen und Trends in der digitalen Behördenlandschaft informieren.

Inhaltliche Schwerpunkte sind in diesem Jahr unter anderem: Informations- und IT-Sicherheit, Open Government, die ressortübergreifende Zusammenarbeit von Land und Kommunen sowie E-Government-Service-Angebote aus der Landes- und Kommunalverwaltung

Auch in diesem Jahr unterstützen namhafte IT-Unternehmen die Veranstaltung im Rahmen einer begleitenden Fachausstellung. Hier können sich Besucher mit Spezialisten aus der Wirtschaft über eine breite Palette an Themen austauschen wie z. B. über Geodaten, IT-Sicherheit, E-Akte, Blockchain, Cognitive Computing und Chatbots.

Für Mitglieder der öffentlichen Verwaltung ist die Veranstaltung kostenfrei. Für alle anderen Besucher beträgt die Teilnahmegebühr 450 Euro.

Der IT-Dienstleister Materna unterstützt die öffentliche Verwaltung seit vielen Jahren dabei, die Herausforderungen der zunehmenden Digitalisierung zu meistern. So entwickelte das Unternehmen bereits umfangreiche E-Government-Prozesse, zum Beispiel für die Online-Beantragung von Führungszeugnissen sowie E-Partizipationslösungen, beispielsweise für die Webseite der Bundeskanzlerin für den Dialog über Deutschland. Erst vor wenigen Wochen hat Materna den Zuschlag für ein wegweisendes E-Government-Projekt in NRW zur Einführung elektronischer Akten gewonnen.

Weitere Informationen: www.oev-symposium.de

Materna GmbH

Als führender IT-Dienstleister beschäftigt Materna europaweit rund 1.700 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen vorläufigen Umsatz von 223 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Zielgruppen sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in sechs Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Government, Communications, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

Ihr Pressekontakt:

Materna GmbH
Information & Communications
Corporate Communications
Kerstin Krüger
Voßkuhle 37, 44141 Dortmund
Tel. +49 231 5599-437, Fax -1 65
E-Mail: kerstin.krueger@materna.de
www.materna.de/presse