Materna setzt erweiterte Inklusionslandkarte um

Dortmund, 20.09.2017

Am 5. September 2017 ist die neue, erweiterte Inklusionslandkarte der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen live gegangen. Auf der Webseite www.inklusionslandkarte.de werden jetzt auch Inklusive Sportangebote in der Kartenübersicht angezeigt. Interessenten finden nun neben bisherigen Inklusionsprojekten und Organisationen auch Sportvereine und -veranstaltungen. Das Dortmunder IT-Beratungsunternehmen Materna GmbH hat die Erweiterung der barrierefreien Informationsplattform mit dem neuen Angebot umgesetzt.

Die von Materna bereits 2011 konzipierte und implementierte Online-Inklusionslandkarte enthält nun über 2.000 Angebote, darunter über 1.300 Sportangebote mit umfangreichen Recherchemöglichkeiten. Mit Hilfe der auf der Webseite www.inklusionslandkarte.de integrierten Umkreissuche lassen sich wohnortnahe Sportangebote, die von Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam genutzt werden, in der jeweiligen Umgebung herausfiltern. Jeder registrierte Nutzer darf Inklusive Projekte oder Angebote auf der Inklusionslandkarte eintragen oder Bewertungen abgeben. Große Partner wie der Deutsche Olympische Sportbund mit seinen assoziierten Verbänden, die Organisation Special Olympics Deutschland (SOD), der Deutsche Rollstuhl-Sportverband e.V. (DRS) und der DFB steuern zahlreiche Angebote bei. Für die bequeme gebündelte Einstellung einer großen Angebotsanzahl steht eine Datenbank-Schnittstelle für die Partner zur Verfügung.

Die Erweiterung der Inklusionslandkarte war ein besonderes Anliegen der Behindertenbeauftragten Verena Bentele, die selbst mehrfache Paralympics-Siegerin ist. Die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen geht jeden an – die Plattform soll passende Angebote zugänglich machen, die eine gleichberechtigte Teilhabe am Sport fördern und zum Austausch anregen.

Die Plattform www.inklusionslandkarte.de basiert auf dem Government Site Builder (GSB), der von Materna im Auftrag des ITZBund entwickelten Content-Management-Lösung der Bundesverwaltung. Sie ist mobil nutzbar und stellt über die facettierte Suchfunktion basierend auf Apache Solr ein effektives Suchwerkzeug zur Verfügung. Die Technik des GSB ist für die Erstellung barrierefreier Internet-Seiten optimiert und berücksichtigt die Anforderungen der BITV 2.0. Zahlreiche Bundesbehörden setzen den GSB bereits erfolgreich ein.

Materna GmbH

Als führender IT-Dienstleister beschäftigt Materna weltweit mehr als 1.900 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen vorläufigen Umsatz von 223 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Zielgruppen sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in sechs Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Government, Communications, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

Ihr Pressekontakt:

Materna GmbH
Information & Communications
Corporate Communications
Kerstin Krüger
Voßkuhle 37, 44141 Dortmund
Tel. +49 231 5599-437, Fax -1 65
E-Mail: kerstin.krueger@materna.de
www.materna.de/presse