„Wann und wo ich arbeite, entscheide ich weitgehend selbst. Meine Ergebnisse sind es, die stimmen müssen.“

Navigation aller Website-Bereiche

„Wann und wo ich arbeite, entscheide ich weitgehend selbst. Meine Ergebnisse sind es, die stimmen müssen.“

Petar hat während des Studiums als Werkstudent bei Materna angefangen und arbeitet jetzt nach seinem Abschluss seit einiger Zeit als Vollzeitangestellter. Was ihm an der Arbeit bei Materna besonders gefällt und was seinen Job besonders interessant macht, hat er unserer Online-Redaktion erzählt.

Petar

Was machst du bei Materna und wie lange bist du bereits mit an Bord?

Angefangen habe ich bei Materna im Mai 2016 als Student. Seit November 2020 bin ich nun in Vollzeit angestellt. Aufgaben übernehme ich insbesondere für das Projekt ATLAS, dem Fachverfahren für die deutsche Zollverwaltung, und entwickle dort Webservices sowie Front- und Backend-Lösungen.

Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?

Es gefällt mir am meisten, wie vielfältig mein Job ist. Schon als Student durfte ich sehr viele verschiedene Aufgaben übernehmen. Ich habe zum Beispiel Proof of Concepts für neue Systeme erarbeitet, durfte Kundenprojekte unterstützen und interne Workshops vorbereiten und durchführen. Seit der Vollanstellung liegt der Fokus noch mehr auf den Kundenprojekten, was sehr viel Spaß macht.

Was hast du gemacht, bevor du zu Materna gekommen bist?

Da ich schon als Student zu Materna gekommen bin, habe ich vorher nur in kleineren Nebenjobs parallel zum Studium gearbeitet, beispielsweise in einer Tanzschule und an einer Tankstelle. Nach einiger Zeit wollte ich dann gerne einen Nebenjob haben, der zu meinem Informatikstudium passt. Und so bin ich dann bei Materna gelandet,

Was gefällt dir besonders gut bei Materna?

Ganz besonders gefällt mir das Miteinander unter den Kolleginnen und Kollegen. Ich verstehe mich mit allen gut. Dazu haben auch die flachen Hierarchien beigetragen. Da ich mit meinen Vorgesetzen genauso wie mit den anderen Kollegen reden kann, ist die Atmosphäre vertraut und sehr angenehm. Außerdem gefällt es mir, dass Materna auch außerhalb der Arbeit viele spannende Angebote hat. Von Team-Events über Sportveranstaltungen bis hin zu Videospiel-Wettbewerben ist für jeden etwas dabei. Zur Fußballweltmeisterschaft gab es zum Beispiel ein FIFA-Turnier, an dem ich auch teilgenommen habe. Ich finde, dass auch das die Bindung untereinander nochmal stärkt. Ein weiterer Aspekt, den ich an der Arbeit bei Materna sehr ansprechend finde, ist die Flexibilität. Wann und wo ich arbeite, entscheide ich weitgehend selbst. Meine Ergebnisse sind es, die stimmen müssen. Natürlich freue ich mich auch darauf, nach Corona wieder ins Büro zu fahren, aber die Möglichkeit, auch mal spontan außerhalb des Büros arbeiten zu können, ist viel wert.

Welche Wünsche hast du für deine berufliche Zukunft?

Da ich noch Berufseinsteiger bin, habe ich noch keine direkten Vorstellungen. Aber ich möchte natürlich immer Leistung erbringen und mich persönlich weiterentwickeln. Dazu gehört es, wissbegierig zu bleiben und immer wieder Neues dazuzulernen. Alle anderen Möglichkeiten halte ich mir flexibel für die Zukunft offen.


Wenn Petars Weg für dich verlockend klingt, informiere dich jetzt über unsere aktuellen Stellenangebote.

Jetzt über unsere Stellenangebote informieren

Du hast das Gefühl, du könntest zu uns passen, aber in deinem Bereich ist derzeit keine Stellenanzeige online?

Stell dich vor und wir melden uns, falls wir dir eine Stelle anbieten können