Gesellschaftliches Engagement in einem Familienunternehmen

In Familienunternehmen ist das Grundprinzip der Nachhaltigkeit tief verankert. Nur wer auf substanzielles Wachstum setzt, kann sein Unternehmen für nachfolgende Generationen erhalten. Das „Denken in Generationen, statt in Quartalen“ prägt Familienunternehmen wie das unsere.

Materna sieht sich in dieser gesellschaftlichen Verantwortung und nimmt sie aktiv an. Unser Engagement basiert dabei auf unserer individuellen Überzeugung als eines der großen mittelständisch geprägten Familienunternehmen Deutschlands und auf unseren persönlichen Werten. Unsere Gründer und Gesellschafter Dr. Winfried Materna und Helmut an de Meulen setzen sich persönlich für die Unterstützung dieser Projekte ein. Dabei konzentrieren wir uns auf zwei Schwerpunkte.

Förderung von IT-Nachwuchs

Materna unterstützt unter anderem die World Robot Olympiad sowie den Verein TECHNIK BEGEISTERT e.V. Materna unterstützt unter anderem die World Robot Olympiad sowie den Verein TECHNIK BEGEISTERT e.V.

Es ist uns wichtig, Verantwortung für die Ausbildung junger IT-Nachwuchskräfte zu übernehmen und gemeinsam mit den Trägern gezielt in die schulische und akademische Forschung und Lehre zu investieren. Wir unterstützen Projekte vom Kindergarten bis zur Universität, auch unter aktiver Mitwirkung unserer Mitarbeiter. Junge Menschen an dem Wissens- und Erfahrungsschatz unserer Mitarbeiter teilhaben zu lassen, ist ein elementarer Bestandteil unseres Engagements.

Hohe Bedeutung genießt bei uns auch die betriebliche Ausbildung im Umfeld von IT-Berufen. Zum einen als ein Aspekt der gesellschaftlichen und gesamtwirtschaftlichen Verantwortung, zum anderen natürlich auch, um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.

Wir sind stolz darauf, größter Ausbilder für Fachinformatiker in Dortmund und Umgebung zu sein und haben eine Übernahmequote von 92 Prozent. Das Bestreben von Materna ist es, jungen Menschen frühzeitig die sehr guten Chancen in der IT aufzuzeigen und sie für eine solide Ausbildung zu begeistern.

Beispiele für unsere Förderung des IT-Nachwuchses:

Soziale Projekte

Materna-Weihnachtsspende 2016 - Kinderklinik Dortmund Übergabe des Maskottchens Alex an den Klinikleiter Prof. Dr. Dominik Schneider durch Helmut an de Meulen (r.) und Dr. Winfried Materna (l.)

Regelmäßig engagieren wir uns in regionalen Projekten, um sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen zu unterstützen.

Fester Bestandteil unserer Aktivitäten ist dabei unsere jährliche Weihnachtsspende, die wir an gemeinnützige Organisationen und Vereine im Raum Dortmund vergeben. Zu den Empfängern gehörten in den vergangenen Jahren unter anderem die Dortmunder Tafel, das Hospiz am Bruder-Jordan-Haus, der Kinderschutzbund und der Verein komm-kids-com e.V. In diesem Jahr geht Spende an die Kinderklinik Dortmund für die Anschaffung von 1.000 Kuscheltieren „Alex“.

Außerdem unterstützen unsere Auszubildenden und dualen Studenten im Rahmen des Social Day die Dortmunder Tafel durch ihre praktische Mithilfe. An jedem Donnerstag helfen sie vor Ort beim Ausladen, Sortieren und Verteilen, um so die täglich circa 150 Kunden der Dortmunder Tafel mit gespendeten Lebensmitteln zu versorgen. Sie können dabei wertvolle Erfahrungen für ihren Lebens- und Ausbildungsweg gewinnen und gleichzeitig tatkräftige Hilfe für ein wichtiges soziales Projekt zur Reduzierung lokaler Armut leisten.