Warum gibt es unterschiedliche DX-Module?

Die Bereitstellung eines Arbeitsplatzrechners besteht nicht nur aus Betriebssystem- und den Software-Installationen. Der Systemadministrator muss viele weitere Aufgaben bewältigen. In einem Unternehmen mit vielen Benutzerkonten gilt es beispielsweise, die Zugriffsrechte zu regeln und Systemzugänge zu verwalten. Unverzichtbar in einer heterogenen Umgebung aus Linux- und Microsoft-Systemen ist auch die automatisierte Software-Verteilung. Vor allem muss der Überblick über alle Lizenzen gewährleistet sein. Auch verschiedene Geräte wie PCs, Server und Drucker mit unterschiedlichen Inventardaten müssen einheitlich inventarisiert werden. Dank USB-Schnittstellen ist es möglich, unterschiedlichste Hardware miteinander zu verknüpfen. Doch wie ist es dabei um die Datensicherheit bestellt? Lösungen zu all diesen Client-Management-Aufgaben finden Sie auf unseren DX-Union-Modulseiten!