Mitarbeiter-Interview mit Lisa Elbracht

Navigation aller Website-Bereiche

MEHRWISSENWOLLER?

Du zählst bei uns.

Mitarbeiter-Interview mit Lisa Elbracht

Lisa erzählte unserer Online-Redaktion von ihren Anfängen als Trainee im Business-Analyst Programm, und was sie sich für ihre Zukunft bei Materna wünscht.

Wie genau bist du zu Materna gekommen?

Als ich mich beworben habe, war ich gerade in Argentinien und habe für Coca-Cola gearbeitet. Dort bin ich nach meinem Studium hingezogen, da ich eine neue Herausforderung gesucht hatte und fließend Spanisch sprechen wollte. Für einen längerfristigen Job habe ich mich dann aber in der Nähe meiner Heimatstadt Rheda-Wiedenbrück umgeschaut. Daher habe ich bei StepStone den Begriff „Verwaltungswissenschaften“ in einem Radius von 100km eingegeben und bin so auf Materna gestoßen. Daraufhin habe ich mich beworben und wurde von Materna zu einem Telefoninterview eingeladen. Während des Interviews hat mir Materna zwei Trainee-Programme vorgeschlagen, und ich habe mich für das Business-Analyst Programm entschieden.

Wie läuft das Trainee Programm ab?

Anfang März habe ich mit dem Business-Analyst Trainee-Programm angefangen. Dort nehmen wir jetzt zwei Monate durchgehend an Schulungen teil, und ab Mai geht es los mit dem „Training on the Job“. Das heißt, wir arbeiten in konkreten Projekten mit. Ich bin schon sehr gespannt, bei welchem Projekt ich mitarbeiten darf.

Wie sieht dein normaler Arbeitsalltag aus?

In den ersten zwei Wochen waren alle Trainees gemeinsam im Büro, haben sich eingelebt und hatten schon die ersten Schulungstermine. Jetzt sind wir wegen der Corona-Krise alle im Homeoffice. Um 9 Uhr starten wir mit dem Daily. Das heißt, die Trainees sprechen zum Einstieg in den Tag mit den Teamleitern oder untereinander. Danach beginnen wir mit den Online-Schulungen. Dass wir den ganzen Tag vor dem Computer geschult werden, war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich habe mich recht schnell daran gewöhnt.

Was macht deinen Job für dich besonders?

Ich finde es super, dass das Team im Mittelpunkt steht. Jeder hat zwar seine eigenen Aufgaben, aber Projekte werden als Team umgesetzt. Außerdem gibt es immer neue Herausforderungen, wie Kundengespräche oder neue Anforderungen, die wir lösen oder integrieren müssen. Der Job wird nie langweilig, da jeder Tag abwechslungsreich ist. Ich habe zuvor in der öffentlichen Verwaltung gearbeitet und finde das Thema Digitalisierung besonders spannend. Die Digitalisierung wird uns in der Zukunft viel beschäftigen, und die Verwaltung kann noch an vielen Punkten ansetzen.

Du hast ein paar Jahre im öffentlichen Dienst gearbeitet und warst viel im Ausland. Wie unterscheidet sich diese Zeit von deinem jetzigen Leben?

Mitarbeiter im öffentlichen Dienst arbeiten sehr stark nach Vorschriften. Ich habe dort mein duales Studium absolviert, und habe mir mehr Flexibilität gewünscht. Im Ausland habe ich viel Zeit verbracht, da ich gerne neue Sprachen lerne, in verschiedene Kulturen eintauche, und ich einfach die Herausforderung mag. In Argentinien bin ich beispielsweise ins kalte Wasser gesprungen, denn es stellte sich heraus, dass auch in einem internationalen Unternehmen die Mitarbeiter in einigen Abteilungen kaum Englisch sprechen. Das hat meinen Horizont aber extrem erweitert. Genau so ist es jetzt auch bei Materna. Bislang hatte ich nicht viel mit IT am Hut. Jetzt lerne ich ganz neue Abläufe und Themengebiete kennen. Ein wesentlicher Unterschied ist, dass ich jetzt länger an einen Ort gebunden bin. Das finde ich aber gut, und ich freue mich, auf diesem Wege meinen Horizont zu erweitern und viel zu lernen!

Du bist erst seit Anfang des letzten Monats bei Materna. Wie gefällt es dir bislang und wie wurdest du aufgenommen?

Ich wurde super aufgenommen und es hat mir hier direkt sehr gut gefallen! Alleine schon die Duz-Kultur ist einzigartig. Sobald ich meine Zusage und den Vertrag hatte, fing das Duzen an. Ich hatte direkt das Gefühl, ein Teil des Ganzen zu sein. Die Atmosphäre war von Anfang an vertraulich. Ich kann mit meinen Teamleitern alles besprechen und verstehe mich super mit den anderen Trainees. Es ist wie in einer großen Familie.

Was wünschst du dir für deine Zukunft bei Materna?

Neue Herausforderungen! Und dass es nie langweilig wird, aber das glaube ich, wird es auch nicht. Das Team soll immer Spaß an der Arbeit und auch untereinander haben. Ich wünsche mir aber auch Kritik, damit ich mich weiterentwickeln kann. Außerdem freue ich mich darauf, meinen Teil zur Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung beizutragen. Mit Blick auf die Zukunft würde ich gerne noch den Master berufsbegleitend anhängen.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen erhalten Sie über den Link Datenschutz und Impressum.

OK