Materna Monitor – Ausgabe „Augmented Reality“

Navigation aller Website-Bereiche

Materna Monitor – Ausgabe „Augmented Reality“

Editorial: Trendlabor Augmented Reality

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Berater des Marktforschungsunternehmens Gartner veröffentlichten kürzlich eine aktualisierte Fassung ihres Hypecycle für Emerging Technologies. In dieser Analyse werden in einer Art Wellenkurve neue Technologien aufgeführt und bewertet. Leser erhalten damit eine Einschätzung, wann eine Technologie produktiv einsetzbar sein könnte.

An der Historie zu Augmented Reality (AR) lässt sich der Lebenszyklus in dem Hypecycle sehr anschaulich verfolgen. Augmented Reality legt über unsere sichtbare Realität eine zusätzliche, vom Computer erzeugte Ebene. Diese Technologie wurde im Jahr 2008 mit einer Implementierungsdauer für den produktiven Einsatz von rund zehn Jahren bewertet. Heute erleben wir tatsächlich viele spannende AR-Anwendungen im privaten und kommerziellen Umfeld. Ein Beispiel ist die App eines schwedischen Möbelherstellers, über die Anwender auf dem Smartphone virtuelle Einrichtungsgegenstände vor dem Kauf in die eigene Wohnung einblenden können. Ein Ende der AR-Entwicklung ist noch nicht in Sicht: Angetrieben wird die Implementierung im Privatumfeld vor allem durch die Verfügbarkeit neuer, leistungsfähiger Smartphones.

Die Industrie hingegen setzt eher auf Datenbrillen, da es hierbei darauf ankommt, dass Mitarbeiter weiterhin mit beiden Händen ihrer Arbeit nachgehen können und über die Brille nur weitere Informationen eingeblendet bekommen.

Wir haben einige Beiträge der aktuellen Ausgabe des Materna Monitor mit Augmented Reality Elementen angereichert. Immer wenn Sie in einem Beitrag das AR-Icon sehen, können Sie Ihre AR-App auf dem Smartphone oder Tablet nutzen. Wir haben eine Auswahl an AR-Möglichkeiten in diese Ausgabe eingebaut. Viele weitere Funktionen sind denkbar. Hier sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Gerne sprechen wir mit Ihnen darüber, wie Augmented Reality auch in Ihrer Organisation einsetzbar ist. Unsere Titelgeschichte dazu lesen Sie im Print-Heft ab Seite 28.

Wenn Sie den Materna Monitor online lesen möchten, klicken Sie auf www.materna.de/monitor.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre der aktuellen Ausgabe.

Herzliche Grüße
Christine Siepe
(Chefredaktion)