Statement-Service zum Thema Globales Content-Management für Webseiten

Navigation aller Website-Bereiche

Informationen für Journalisten

Statement-Service zum Thema Globales Content-Management für Webseiten

Wie Marken weltweite Business-Internet-Auftritte effizient realisieren

Ort Dortmund, Datum 31.08.2017

Die Welt ist zu einem Dorf geworden: Vom kleinen und mittelständischen Betrieb bis zum multinationalen Konzern stehen Unternehmen vor der Herausforderung, sich im Internet attraktiv zu positionieren. Im einfachsten Fall erfolgt dies über zweisprachige Webseiten in Deutsch und Englisch. Wer jedoch auf verschiedenen Kontinenten aktiv ist, wird deutlich mehr Sprachversionen und zudem noch lokale Inhalte benötigen. Darüber hinaus muss der Content für ganz unterschiedliche Endgeräte aufbereitet werden, vom stationären PC über Smartphones bis zu Tablet-PCs.

Viele Unternehmen im B2B-Bereich nutzen ihren Webauftritt auch als Vertriebsplattform. Die Herausforderung hier: Inhalte ändern sich gerade bei Online-Shops sehr dynamisch, sodass ein effizienter Workflow für Erstellung, Freigabe und Veröffentlichung der Daten notwendig ist. Gleichzeitig ist durch die Software-Lösung sicherzustellen, dass umfangreiche Produktkataloge in verschiedenen Ländern auch tatsächlich nur das anzeigen, was jeweils dort verfügbar ist – und dies natürlich in der lokalen Sprache.

Damit alle Abläufe sowie der technische Prozess rund um das Ausspielen der Inhalte reibungslos funktionieren, benötigen Unternehmen ein professionelles Redaktions- und Content-Management-System. Hier hat sich die Lösung CoreMedia von dem gleichnamigen deutschen Hersteller auch bei internationalen Kunden etabliert. Unternehmen aus allen Branchen realisieren damit ihre Webseiten, Intranet-Portale oder Online-Kataloge bei gleichzeitig höchsten Benutzerzahlen. Die CMS-Plattform unterstützt beispielsweise die Zusammenarbeit von mehreren Redakteuren bei der Content-Erstellung, die Verwaltung von Websites in verschiedenen Sprachen sowie Omnichannel-Dienste, um Content über unterschiedliche Kanäle auszuspielen.

In unserem Statement-Service berichtet der Materna-Experte Felix Krupp, wie Unternehmen die komplexen Anforderungen einer globalen B2B-Markenkommunikation im Internet mit nur einem zentralen Werkzeug effizient realisieren.

Unsere Statements zum globalen Content-Management mit CoreMedia

„Die Corporate Website ist für Unternehmen zu einem zentralen digitalen Touchpoint geworden. Hier werden Kunden über innovative Marketingkampagnen angesprochen, Produkte weltweit verkauft und umfassender Service und Support nach dem Kauf geboten. Aus technologischer Sicht ist dafür eine zentrale Content-Management-Plattform notwendig, die sich nahtlos in die unternehmensweite Anwendungslandschaft integriert. Nur mit solchen Konzepten kann es heute noch gelingen, effizient, global und in hoher Qualität Informationen zu Produkten und der eigenen Marke bereitzustellen.“

„Eines der Erfolgsgeheimnisse der Lösung ist das Modul CoreMedia Blueprint, eine leicht benutzbare Entwicklungsplattform für komplexe Internet-Projekte. Das System bringt einen Satz vorkonfigurierter Tools, Templates und Funktionen mit, die sich sofort produktiv einsetzen lassen. Für umfangreiche Web-Auftritte sind die Wiederverwendbarkeit und der flexible Einsatz von Content an unterschiedlichen Stellen wichtig. CoreMedia bietet außerdem die Möglichkeit, Metainformationen für Content zu definieren und den Seitenaufbau hochgradig dynamisch und regelbasiert zu realisieren.“

„Bei der Auswahl einer Content-Management-Plattform sollten Unternehmen auf offene Schnittstellen achten. So muss sich eine zentrale Content-Lösung in die bestehende Infrastruktur leicht integrieren lassen, also eine Anbindung an LDAP-Server für die Benutzerverwaltung oder ein Single-Sign-on-System unterstützen.“

„Die Anwendungsintegration ist ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium. So benötigen Unternehmen häufig Schnittstellen zu Applikationen wie CRM oder einem Produktkatalog. Idealerweise lässt sich die Anwendung auch über Plug-Ins erweitern. So hat Materna zum Beispiel das Digital Asset Management-Werkzeug Celum in einem Kundenprojekt direkt angebunden, sodass Redakteure dort Bild- und Videodaten verarbeiten und diese final inklusive Metadaten und Copyright-Details an das Content-System weiterleiten. So ausgestattet, gelingt auch ein globales Content-Marketing mit einem zentralen Redaktionsteam auf effiziente Art.“

„Unternehmen sollten sich jedoch davor hüten, nur mit einer Software ausgestattet ein Content-Management-Projekt zu starten. Notwendig ist ein umfassendes Konzept mit einer klaren Informationsarchitektur für den gesamten Auftritt, denn Kunden erwarten heute ein perfektes digitales Erlebnis. Eine konsistente User Experience ist ebenso wichtig wie nutzerzentrierte Inhalte, die den Besucher der Website effizient in seinem Informationsbedürfnis bedienen. Hier helfen externe Dienstleister wie Materna, die alle Aspekte von der UX-Entwicklung über die Anwendungsintegration bis zum hochskalierbaren Betrieb konzipieren und aus einer Hand anbieten können.“

Die Aussagen stammen von Felix Krupp, Projektleiter und Programmverantwortlicher CoreMedia bei Materna.

Felix Krupp, Projektleiter im Geschäftsbereich Digital Enterprise bei der Materna GmbH Felix Krupp Felix Krupp, Projektleiter im Geschäftsbereich Digital Enterprise bei der Materna GmbH

Über Materna

Als führender IT-Dienstleister beschäftigt Materna weltweit mehr als 1.900 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von 223 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Zielgruppen sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in sechs Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Government, Communications, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.